HOME TEAMS JUGEND INTERN LINKS

 
ALLGEMEIN

EVENTS

VORSTAND

KONTAKT

TRAINER

SCHIEDSRICHTER

DOWNLOADS

PRESSE




Willkommen in Berlin-Lichtenberg

 
BVV - DER VOLLEYBALLVEREIN IN BERLIN-LICHTENBERG

Die Existenz des Berliner Volleyballvereins Vorwärts geht auf den 28. Januar 1965 zurück. An diesem Tag wurde zum ersten Mal, damals noch in der Turnhalle der Otto-Nagel-Oberschule in Biesdorf, geübt. 10 Mädchen und der damalige Übungsleiter Eberhard Gnade erhielten von der Schulleitung eine Stunde Trainingszeit.

Mit dem Schuljahr 1971/72 entstand die erste Trainingsgruppe männlich.

Am 3. Juli 1974 hatte sich die damalige Sektion Volleyball so entwickelt, dass sie bei der 10. Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade Lichtenberg in der Pokalwertung den ersten Platz belegen konnte. Vom 18. bis 20. Juni 1976 fand in Strausberg die 12. Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade statt. An dem Ergebnis von sieben Gold-, vier Silber- und drei Bronzemedaillen waren die "Berliner" maßgeblich beteiligt.

Im Mai 1975 nahm die AK 12 männlich an der DDR-Meisterschaft ihrer Altersklasse in Schwedt/Oder teil und belegte den 10.Platz. Aus dieser Trainingsgruppe entstand auch die Mannschaft, die in der Saison 1978/79 in der Deutschen Juniorenliga antrat und mit achtbaren Ergebnissen im unteren Mittelfeld abschloss.

1983 fanden in der DDR die 13. Europameisterschaften im Volleyball statt. Im Wettspielort Berlin waren wir als zusätzliches Kampfgericht und als Ballroller fest einbezogen. Ab dieser Zeit nahm die Entwicklung des BVV einen enormen Aufschwung, wurden doch mit Schuljahresbeginn alljährlich neue Mannschaften im männlichen Jugendbereich gegründet. Trainings- und Wettkampfhalle wurde nun das Gebäude der Lessing-Oberschule in Lichtenberg. Diese Mannschaften bestimmten über lange Jahre das Niveau im männlichen Nachwuchsbereich und errangen, für zwei Jahre auch teilweise unter dem Namen „Autotrans Berlin“ spielend, mehrere Meistertitel und Pokalsiege. Bei damals üblichen Bezirksspartakiaden, die gemeinsam mit Mannschaften aus den Trainingszentren ausgetragen wurden, belegten diese Mannschaften Medaillenränge. Das Spieljahr 1988/89 brachte für unsere Nachwuchsmannschaften schöne Erfolge. Alle Jungenmannschaften unter Trainer Jochen Altmann konnten sich in den Medaillenrängen platzieren (AK 13 im Pokal Platz 1, AK 12 in der Meisterschaft Platz 2, AK 11 in der Meisterschaft Platz 1). Damals schon dabei: Ralf Rothkegel.

Im September 1983 entwickelte sich in der Otto-Nagel-Oberschule eine erste Mannschaft im Freizeitbereich, die nach vier Jahren auch nach Friedrichsfelde wechselte und einen wahren Boom im Freizeitbereich auslöste.

Übrigens: Am 20. Januar 1990 feierten wir unseren 25. Geburtstag.

Am 20. November 1990 stellten wir, inzwischen hatten wir uns am 7. Oktober auf den Namen "Berliner Volleyballverein Vorwärts" auf einer Hauptversammlung geeinigt, den Antrag auf Mitgliedschaft im Berliner Volleyballverband. Dem wurde am 5. Dezember 1990 entsprochen.

1993 hatte der BVV den ersten Erfolg nach der Aufnahme in den VVB: die männliche C-Jugend erreichte den 3. Platz bei den Berliner Meisterschaften nach der Vereinigung beider Berliner Volleyballverbände.

1994 zählte der Berliner Volleyballverein Vorwärts erstmals über 100 Mitglieder. Es gab zwei Herrenmannschaften und vier männliche Jugendmannschaften.

1995 gewann der Verein zwei Bronzemedaillen bei Berliner Meisterschaften.

Ausgelöst durch die Zeichentrickserie ‚Mila-Superstar’ kam es im Jahr 1996 zu einer ersten weiblichen Nachwuchsmannschaft, die einen nächsten Boom, jetzt im weiblichen Bereich, auslöste.

Im Dezember 1998 erschien erstmalig die Vereinszeitung "Der Bote vom Verein".

Am 1. Januar 2000 zählte der BV Vorwärts 178 Mitglieder und trainierte mit drei Herren-, drei Damen- und elf Jugendmannschaften sowie einem Mixed-Team.

Seit Februar 2001 hat der BVV eine eigene Homepage mit 500 Zugriffen in den ersten drei Wochen.

Im Januar 2002 wurde "Der Bote vom Verein" wiederbelebt.

Im März 2002 schafften die zweite Damen- und Herrenmannschaft den Aufstieg in die Bezirksklasse, die erste Herrenmannschaft wurde Dritte in der Bezirksliga. Die männliche F-Jugend wurde Berliner Vizemeister, der weiblichen B-Jugend gelang überraschend der Pokalsieg.

Die Homepage erfreute sich großer Beliebtheit, nach zwei Jahren hatten wir bereits 10.000 Zugriffe!

Am 26. November 2003 hatte der Verein 148 Mitglieder, davon 86 weibliche und 62 männliche.

Im Februar 2004 schaffte die zweite Damenmannschaft den Aufstieg in die Bezirksklasse, die erste Herrenmannschaft belegte in der Bezirksliga den zweiten Platz und stieg durch einen Sieg in der Relegation in die Berlin-Liga auf. Die zweite Herrenmannschaft erreichte einen dritten Platz in der Bezirksklasse und stieg in die Bezirksliga auf.

Am 17. April 2004 gewann die erste Herrenmannschaft den Landespokal.

Seit dem 17. Mai ist die neu gestaltete Homepage online.

Am 19. Juni 2004 wurde die weibliche F-Jugend Berliner Vizemeister. Das war die beste Platzierung einer weiblichen Jugendmannschaft seit Bestehen des Vereins.

Im Jahr 2005 beging der Berliner Volleyballverein Vorwärts sein 40jähriges Jubiläum.

Die zweite Damenmannschaft schaffte durch einen Sieg in der Relegation den Aufstieg in die Bezirksliga.

Zum Ende des Jahres 2005 wurde der "Bote vom Verein" eingestellt.

2006 war ein erfolgreiches Jahr für die Jugend des BVV.
Die weibliche E-Jugend wurde Berliner Vizemeister, die männliche C-Jugend gewann die Bronzemedaille bei der Berliner Meisterschaft. Beide Teams konnten sich somit für die Nordostdeutsche Meisterschaft qualifizieren. Die weibliche E-Jugend belegte dort sensationell den 3. Platz, die männliche C-Jugend kam auf den 5. Platz. Die männliche F-Jugend wurde Berliner Vizemeister, die weibliche F-Jugend gewann bei der Berliner Meisterschaft die Bronzemedaille.

Die zweite Herrenmannschaft wurde Meister in der Bezirksklasse A. Damit gelang ihr der Aufstieg in die Bezirksliga.

Am 28. April 2006 bekam die Homepage des BVV erneut ein neues Outfit.

Im Freizeitbereich gewannen die "Bypässe" erstmals die Hellersdorfer Volkssport-meisterschaft, und das mit nur einer Niederlage.

In der Saison 2006/2007 schaffte die erste Herrenmannschaft mit einer souveränen Saisonleistung nach zwei Jahren wieder den Aufstieg in die höchste Berliner Liga (Landesliga/Berlin-Liga). Herren III erreichte in der Kreisliga den 4. Platz. Durch den 3. Platz in der Relegation wurde der Aufstieg geschafft.

Im Jugendbereich konnten sich alle Mannschaften für die Meisterschaften qualifizieren. Die männliche F-Jugend wurde Berliner Meister. Die weibliche E-Jugend gewann ebenfalls die Berliner Meisterschaft. Neben dem Meistertitel gelang auch der Pokalsieg. Bei der Nordostdeutschen Meisterschaft konnte diese Mannschaft erstmals für den Berliner Volleyballverein Vorwärts einen überregionalen Titel erringen. Dies war ein schöner Erfolg für Eberhard Gnade, der nach 42 Jahren als Übungsleiter am 26. Juni 2007 sein Engagement beim BVV beendete und in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Ein Erfolg wurde die Turnierserie "Bleibt am Ball!" für weibliche A-Jugend-Mannschaften, an der sich der BVV als Ausrichter beteiligte. Die zweite Damenmannschaft konnte die aus vier Turnieren bestehende Serie für sich entscheiden. Die weibliche A-Jugend belegte einen hervorragenden 7. Platz.

In der Saison 2007/2008 erreichte die erste Herrenmannschaft als Aufsteiger den 3. Platz in der Berlin-Liga.

In der Jugend konnten sich bis auf die weibliche U21 alle Mannschaften des BVV für die Berliner Meisterschaften qualifizieren. Hervorzuheben sind der Titel des Vizemeisters der männlichen U13 und die dritten Plätze der männlichen U18, U15 und U14. Für die Nordostdeutsche Meisterschaften konnten sich die männliche U14 (5. Platz) und die weibliche U14 (6. Platz) qualifizieren.

Die zweite Damenmannschaft konnte den Titel der "Bleibt am Ball!"-Serie verteidigen. Die U21 weiblich kam auf den zweiten Platz.

Am 13. August 2008 konnte der 100.000 Besucher der Homepage begrüßt werden.

In der Saison 2008/2009 holte die Freizeitmannschaft „Bypässe“ ihren zweiten Meistertitel bei der Hellersdorfer Volkssportmeisterschaft.

Die zweite Damenmannschaft wurde in der Kreisliga B ungeschlagen Meister, die erste Herrenmannschaft gewann den Landespokal.

Berliner Vizemeister wurde die weibliche U12. Die männliche U13 konnte sich für die Nordostdeutsche Meisterschaft qualifizieren und erreichte dort den 8. Platz.

Den Bitterfelder Chemiepokal gewann die U18 weiblich.

Die für die erste Herrenmannschaft erfolgreichste Saison war 2009/2010. Durch den Berliner Meistertitel und den darauffolgenden Sieg in der Relegation gelang der Aufstieg in die Regionalliga Nordost. Weitere erfolge waren die Gewinne des Landespokals, des Berlin-Pokals und des Regionalpokals sowie die Teilnahme am Qualifikationsspiel zur 1. DVV-Pokalrunde.

Als Vizemeister für die Nordostdeutsche Meisterschaft, belegte die U16 männlich den 4. Platz, die männliche U13 wurde bei der Nordostdeutschen Meisterschaft Achter.

Die BVV-Mixed-Mannschaft „Scheinangriff“ gewann ihre Spielrunde.

Die Erfolgsserie des BVV ging in der Saison 2010/2011 weiter.
Die erste Damenmannschaft wurde Berliner Meister, verpasste aber die Qualifikation für die Regionalliga Nordost. Damen IV wurde Meister der Kreisliga B. Der ersten Herrenmannschaft gelang in der Regionalliga mit dem 7. Platz der Klassenerhalt, Herren II stieg durch den 1. Platz in der Bezirksliga A in die Landesliga auf.

Im Jugendbereich wurden die U12 weiblich und die U18 männlich Berliner Vizemeister. Die U18 männlich konnte sich für die Nordostdeutsche Meisterschaft (6. Platz) qualifizieren. Als Berliner Meister belegte die weibliche U13 bei der NOM den 3. Platz.

Die U13 und die U14 weiblich sowie die männliche U20 wurden in der Saison 2011/2012 Berliner Vizemeister. Alle Teams nahmen an der Nordostdeutschen Meisterschaft teil. Die weibliche U14 wurde Nordostdeutscher Meister. Erstmals konnte sich so eine BVV-Mannschaft für eine Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Mit einer guten Leistung erkämpften sich die Mädchen den 5. Platz.

„Scheinangriff“ (Mixed) gewann erneut ihre Spielrunde beim Freizeitvolleyball Berlin e.V..

Die erste Herrenmannschaft belegte in der Regionalliga Nordost den 8. Platz und qualifizierte sich somit für die neu geschaffene Dritte Liga Nord.





 
           IMPRESSUM